Über den Töchtertag

Ob bei einer exklusiven Werksführung oder einem spannenden Workshop – am Wiener Töchtertag haben Mädchen die Möglichkeit, die Berufswelt kennenzulernen. Sie können entweder den Arbeitsplatz eines Elternteils besuchen oder sich auf toechtertag.at selbst einen Betrieb aussuchen, um dort einen Schnuppertag zu verbringen. Eingeladen sind alle Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren, die in Wien, Niederösterreich oder im Burgenland zur Schule gehen. 

Ziel des Wiener Töchtertags ist es, Mädchen Berufe aus den Bereichen Technik/Digitalisierung, Handwerk und Naturwissenschaften zu zeigen und damit ihr Spektrum bei der Karrierewahl zu erweitern. Der Wiener Töchtertag ist eine Initiative der Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal und des Frauenservice Wien in Kooperation mit der Bildungsdirektion für Wien und der Wirtschaftskammer Wien. Die Teilnahme ist für Mädchen und Unternehmen kostenlos.

Geschichte des Töchtertags

Die Idee des Töchtertags stammt aus den USA. In den 90er Jahren wurde der jährliche Aktionstag „Take Your Daughter to Work Day” ins Leben gerufen. Dabei haben Eltern ihre Töchter mit zur Arbeit genommen, um ihnen einen Einblick in ihren Berufsalltag zu geben. Hinter der Initiative stand schon damals die Idee, Mädchen für Arbeitsbereiche zu begeistern, in denen nur wenige Frauen arbeiten.

Töchtertag in Wien

Die Geschichte des Wiener Töchtertags begann im Jahr 2002, als auf Initiative der Frauenstadträtin Renate Brauner der erste Wiener Töchtertag stattfand – damals bei nur einem Unternehmen mit insgesamt 200 Mädchen. Mit 500 teilnehmenden Mädchen und 17 Wiener Unternehmen konnte im zweiten Jahr bereits ein deutlicher Zuwachs verbucht werden. Seit damals stieg die Zahl der teilnehmenden Mädchen, aber auch die Zahl der Unternehmen stetig. In den letzten Jahren nahmen stets rund 3.000 Mädchen und rund 190 Unternehmen am Wiener Töchtertag teil.